Rassen

Der Fuzzylop und seine Freunde

Zuerst einmal ist zu unterscheiden zwischen Hasen und Kaninchen. Die Kaninchen, sind die, die wir kaufen können. Hasen (Feldhasen) sind die wilden Tiere, die auch oft tagsüber auf den Feldern zu sehen sind. Kaninchen sind ausgeprägte Höhlenbewohner und es gibt sie in diversen Grössen und Gewichtsklassen. NHD, Miniwidder, Löwenköpfen, Stehohren, Kleinwidder, Grosswidder, Riesen usw. Wir gehen nicht auf alle Rassen ein, sondern auf die, die wir  in unsere Zucht immer wieder präsent haben.   

 

Unser Zuchtziel

Unser Hauptbewegungsgrund warum wir züchten ist, dass wir die Rasse "Fuzzylops" erhalten möchten. Wir züchten jedoch auch kurzhaarige Zwergwidderlis, indem wir den speziellen Charakter des Fuzzylops in die verschiedenen kurzhaarigen Linien miteinbeziehend einzüchten. 

Der Fuzzylop

Der Fuzzilops wurde hier in Europa auch als Cashmere-Zwergwidder bekannt. Bei ihm handelt es sich um ein Zwergwidder, der zwischen 1,4 und 2,2 Kg wiegen darf. Sein Fell ist für eine langhaarige Rasse doch sehr pflegeleicht, mittellang, doch beim Kopf kurz. Das Wesen der Fuzzylops ist sehr aussergewöhnlich. Sie orientieren sich stark am Menschen und lieben ihn sehr. So gibt es gerne Sofa-Kuschelstunden mit TV oder man rennt auch gerne in der Wohnung herum und bettelt in der Küche, nebst dem man draussen auch das Rudelleben in vollsten Zügen geniesst. Ihn einfach nur draussen zu halten, ohne regelmässigen Menschenkontakt wäre schade, denn er ist und bleibt der "Hund" unter den Kaninchen und lässt sich gerne verwöhnen. Weil er eben so ein aussergewöhnliches Tier ist, geben wir uns gerne mit ihnen ab und geniessen ihre Gesellschaft. Viele Personen haben Respekt vor der Fellpflege. Doch beachten Sie, dass die Kanichen die Fellpflege und die dazugehörenden Momente mit dem Menschen sehr geniesst und es eine Nähe zum Tier gibt, die man sonst mit Kaninchen nur äusserst selten aufbauen kann. Haben Sie bitte keine Vorurteile mit den Cashmere und vergleichen Sie diese nicht mit den pflegeaufwändigeren Teddies oder Agoras. Das echte Cashmere-Fell lässt sich leicht kämmen. Wenn jemals ein Mensch so ein Häsli zulässt, wird er schnell bemerkten, wie besonders diese Rasse ist und wie anhänglich. 

Der Teddy

Der Teddywidder unterscheidet sich vom Fuzzylop durch ein mattes, dichteres und längeres Fell, das auch im Gesicht deutlich vorhanden ist. Sein Wesen ist gemütlich aber etwas weniger anhänglich als der Fuzzylop. Da Löwenzwergwidder von den Teddywiddern herausgezüchtet sind, kann es vorkommen, dass wir in den Würfen ganz vereinzelt auch Teddys vorhanden haben können Wir weisen jedoch deutlich darauf hin beim Verkauf. Teddywidder habe sehr dichtes Fell und das verfilzt oft direkt auf der Haut. Hier wird es oft notwendig das Fell zu kürzen. Wir züchten diese Rasse nicht bewusst und haben diese Rasse auch nicht als Zuchtziel, dennoch kann vorkommen, dass aus einem Wurf eines geboren wird, wie unser Taran. Der Teddy ist von seiner Art deutlich weniger anhänglich als der Cashmere Widder, aber es sind komplete Clowns und ganz herzige Wesen. Ich hatte in früheren Zeiten auch Teddies und mochte ihre drollige verspielte Art. Sie sehen die Welt mit ihren Augen komplett anders als die anderen Zwergkaninchen und daher verstehe ich sehr gut, dass jemand zum richtigen Teddyfan werden kann. 

Der Minilop / NHD

NHD oder Minilop sind die gleiche Rasse. In Holland werden Sie NHD's genannt und in England erhielten sie die Bezeichnung Miniature Lop (Minilop), abgekürzt ML.  Diese beide Rassen sind deutlich kleiner als die bisherigen Zwergwidder, haben somit ein geringeres Gewicht. Ihr typischen Markenzeichen sind die kürzeren und breiteren Ohren sowie einen gedrungeneren Körper. Es gibt diese in einer  sehr grossen Farbenvielfalt und in ganz unterschiedlichen Felltypen. NHD's sind oft etwas grösser und haben deutlich stärkere Ohrrkänze, oftmals aber der typische kurze fast eckige Kopf. Zur Züchtung der Fuzzylops werden sie gerne miteinbezogen, weil der Charakter und die Kopfform dadurch beim Züchten erhalten bleibt und die korrekte Körperstatur. Bei dieser Rasse handelt es sich um sehr anhängliche und zutrauliche Zwergkaninchen. Unser Sämi ist ein arttypischer Minilop und trägt somit deutlich zum Charakter der Cashmere, in der Zucht, bei. Er  muss die Nase immer zuvorderst haben. Ist aber in seiner Art mit anderen unkastrierten Zwergkaninchen doch deutlich ruhig und toleriert sie im Nachbarsgehege. Seine Art unterstütz die Charaktereigenschaft der Cashmeres in der Zucht. So auch unser Häuptling. Er ist ein typischer NHD mit tollem Charakter und sehr schöner Kopfform. Er wird im November 2019 das erste Mal Pappa und wir sind gespannt. 

Der Zwergwidder kurzhaarig

Der kurzhaarige Zwergwidder unterscheidet sich durch seinen Charakter vom NHD oder Minilop. Teils viel weniger anhänglich und gewichtsmässig etwas schwerer. Der Zwergwidder ist im Vergleich zu den Stehohren-Kaninchen weniger aktiv. Man erkennt sie durch die eher lange und spitzigere Kopfform. Allgemein ist er ein wenig aktiver als der NHD. Der Kurzhaarige Zwergwidder wird gerne in der Zucht mit den Löwenkopfträgern miteinbezogen, damit das Fell des Löwenkopfs nicht zu dominant ausfällt. 

Der Löwenzwergwidder

Beim Löwenzwergwidder handelt es sich um eine Absplittung rassenbedingt vom Teddy. Die Löwenzwergwidder sind sozusagen Teddyträger. Wenn man die Löwenzwergwidder mit Cashmere kreuzt geht es Richtung Teddy jedoch mit angenehmerem Fell. Die Löwenzwergwidder können im Charakter sehr unterschiedlich daherkommen, da sie eigentlich von kurzhaarigen mit langhaarigen Kaninchen heraus gezüchtet wurden. Wir in unserer Zucht auch 2 Löwenzwergwidder (Pfüdi und Andara, Lavenya & Norro), da diese oftmals von den Häsli-Suchenden geliebt werden und vom Charakter gut zu den Fuzzylops passen.  Wir finden optisch die Löwenzwergwidder sehr herzig. Ihr Fell an Kopf und Gesäss ist jedoch auch ein wenig pflegeaufwändig und sollte 2x im Monat durchgekämmt werden.