Krankheiten & Gebrechen

ACHTUNG: KEIN DURCHZUG UND NUR SAUBERES, NICHTVERSCHIMMELTES FUTTER!!!

Es gibt viele Krankheiten, die auch das Kaninchen leider betreffen können. Aber auch Verletzungen und Fütterung können zum Tode des Kaninchens führen. Bitte nehme zur Kenntnis, dass die Pflege des Kaninchens ernsthaft ist und Du Dich gut achten musst, wie es deinem Kaninchen geht. Es gibt viele Kaninchenhalter die denken, ach ja so ein herziges Kaninchen gibt ja nicht viel zu tun. Es entsteht aus dieser Haltung dann oftmals fatale Tierhaltung. Ein Tier, egal welcher Spezies, die "gefangen" gehalten werden, sind der Obhut und somit der totalen Auslieferung unterlegen. Sie sind abhängig vom Verhalten des Besitzers. Und somit von Ihnen. Seie so gut und denke immer auch mal daran, wie es Dir ergehen würde, wenn Du an der Stelle des Tieres wärst. Frag Dich ob Du Dich wohl fühlen würdest, ober ob Dir etwas fehlen würde. Frage Dich bitte regelmässig, ob das was Du Deinem Kaninchen bietest, auch für Dich an dessen Stelle ausreichend und genügend wäre. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit dem Tier gegenüber. 

 

Schnupfen:

fast 70% des gesamten Kaninchenstammes in der ganzen Welt trägt der Schnupfen in sich. Diese These ist den Tierärtzen bekannt. Dieser Erreger ist ein grosses Thema in der Existenz der Kaninchen. Auch wenn ein Tier das in sich trägt, muss es nie daran erkranken. Beim grössten Teil der Tiere bemerkt man nie etwas, die sind und bleiben kerngesund bis ein anderer Grund dann im Alter den Tod bedeutet. Die Haltung kann aber auch sicher dazu beitragen, dass das Kaninchen gesund, munter und aktiv bleibt. Diese "grossangelegten" Schnupf-Impfungen bei den Kaninchen nützt nicht viel, da der Erreger schon bei Geburt über das Muttertier übertragen werden kann. Sie geben eine falsche Sicherheit einem neuen Tierbesitzer, der dann nicht versteht, wenn es vielleicht dann doch mal Schnupfen hat. Ob Erreger oder Windzug, Kälte und Nässe, es gibt viele Gründe für einen Schnupfen. Auch Wilddtiere u.a. Mäuse sind für die plötzliche Übertragung und Ausbruch verantwortlich. Es gibt, ganz ehrlich nebst Allergien, ganz viele verschiedene Erreger die den Schnupfen auslösen können und egal welche Haltung Du hast, es kann Dein Tier jederzeit treffen. Doch wenn er rechtzeitig erkennt wird und das Tierli im allgemeinen gut zwäg ist, kann er sehr gut über die Augen mit antibiotikahaltigen Augentropfen behandelt werden (zBsp. Floxal). Bitte füge die Augentropfen dort ins Auge, auf der Seite der Nasenausfluss zu sehen wäre oder noch besser direkt in beide Augen. Behandle 2x - 3x am Tag. Noch wichtiger ist die Stärkung des Immunsystems: hier erhielten wir einen guten Tierarzttipp den wir allgemein gerne ausführen auch im Winter wenn es kalt ist, zur Vorsorge: Ovomaltine (die originale). Bitte wenig Pulver mit heissem Wasser anrühren, abkalten lassen und dann den Tieren als zweite Trinkquelle anbieten. Bitte denken Sie daran, das kein Züchter in der Welt eine Garantie für seine Tiere abgeben kann. Auch wen über Generationen nie ein Schnupfen ausgebrochen ist, kann ein Jungtier das in sich tragen und eines Tages daran erkranken. Da ist nicht der Züchter schuld. Wie jede Spezies Krankheiten über Generationen übertragen kann, so ist es auch hier. Ein guter Züchter, züchtet immer mit augenscheinlich gesunden Tieren und sollte das auch so einhalten. So auch wir. Auch wenn Dein Tierli ein Schnupfen hat, schläfere es nicht direkt ein. gib ihm Zeit. Solang es gut atmen kann, nur ein wenig rumniesst, ist nichts verloren und auch seine Gspändlis müssen nicht zwingend daran erkranken (kommt ganz auf den Erreger drauf an). 

 

NICHT JEDER SCHNUPFEN MUSS TÖDLICH ENDEN. ES GIBT WIE BEI UNS VERSCHIEDENE AUSLÖSER FÜR EINEN SCHNUPFEN. JE NACH KEIM, ALLERGEN ODER BAKTERIUM KANN EIN SCHNUPFEN INNERT EIN PAAR WOCHEN VOLLSTÄNDIG AUSHEILEN. UNBEHANDELT DARF ER JEDOCH NIE BLEIBEN. ER MUSS ABGEKLÄRT UND BEHANDELT WERDEN, IN JEDEM FALL. 

 

Allergie: 

Auch Kaninchen können wort wörtlich allergisch reagieren und auf Heu oder Eintreu reagieren. Hier ist die Antibiotika Gabe leider nicht vorteilhaft. So kann ein Tröpfli Cortison (Augentropfen) in das Nasenloch gegeben werden. Das schwillt die Nase umgehend ab und das Kaninchen kriegt wieder Luft. Der Nachteil von Cortison ist jedoch, dass die Zähne dann brüchig werden, mit der Zeit und es dann zu Verdauungsproblemen führen kann, weil das Kaninchen nicht mehr alles essen kann. Besser wäre: Einstreu (nur Hanf) zu nehmen, und jeden Tag nur ganz wenig Heu (draussen in frischer Luft) zu platzieren. Im Nachthäuschen bitte nur sauberes Stroh anbieten. Kein Heu.  

 

Augenerkrankungen: 

Augen können erkranken durch Parasiten, Windzug, Kälte, unsauberes Eintreu und Verletzungen die von Aussen einwirken (Strohhalme, scharfe Gegenstände, Bisswunden, Schnupfen). Bitte gehen Sie bei geröteten Augen unverzüglich zum Tierarzt. Dieser wird Ihnen entsprechend weiter helfen. 

 

 


Durchfall:

Bitte halten Sie in Ihrer Hausapotheke für das Kaninchen folgende Medikamente stets bereit: Fibreplex 1 Tube. Durchfall mit Blähung kann innert kürzerster Zeit (halber Tag) für das Kaninchen tödlich verlaufen. Sobald Sie einen eigenartigen Geruch wahrnehmen, prüfen Sie umgehend den Stuhl des Kaninchens. Sollte der nicht hart (bällchenartig) sein dann stimmt was nicht (mit Ausnahme den Vitamin-Kot siehe Bilder). Der Darm des Kaninchens ist nicht selbstregulierend. D.h. er bleibt leider nicht aktiv, wenn kein Nachschub gegessen wird. Heut ist deshalb täglich ein wichtiger Bedarf. Es darf weder nass noch verschimmelt sein. Dann folgt das Trockenfutter. Bitte verabreichen Sie kein Billigfutter aus der Migros oder Coop mit nur hauptsächlich ganzen Getreiden. Gehen Sie in die Landi und kaufen Sie das UFA 856 oder bestellen Sie online bei Marstall (siehe Rubrik Fütterung) das Spezialfutter à 20kg Säcke. 

ACHTUNG: HAT DAS KANINCHEN BLÄHUNGEN DIE GUT SPÜRBAR SIND (BLÄHBAUCH) SOFORT ZUM TIERARZT!!!!!!!!!! Jede Stunde zu warten kann tödlich sein für Ihr Kaninchen. Nicht immer sind Kokzidien oder andere Bakterien schuld an der Verdauungsproblematik sondern auch Stress oder unausgeglichene Fütterung. Das Wasser-Geschirr muss täglich gut ausgewaschen werden! Verarbreichen Sie sauberes, trinkbares Wasser! Auch Mäuse können Durchfallerkrankungen u.a. Magenblähungen verursachen. Seien Sie aufmerksam und kontrollieren Sie täglich ob alles gut ist im Auslauf / Käfig. 

 

Hausapotheke für Kaninchen:

 

<====

 

Bitte immer 2 Tuben Fibreplex (siehe Bild) in Reserve halten. Dieses sofort verabreichen, sollte der Kot zu weich sein, oder wenn Sie einen säuerlichen Gruch im Käfig bemerken. Diese Paste kann gut 2 - 7 Tage verabreicht werden. Siehe Beilagezettel von der Menge her, wieviel. 



Hitzeschlag:

Zuviel Hitze, zuviel Wärme kann dem Kaninchen arg zusetzen. Achte gut darauf dass Du im Sommer keine Balkonhaltung oder Terassenhaltung anbietest tagsüber. Nimm es in die kühle Wohnung oder mache draussen in der Natur - einen Ecken wo es unter einem Baum oder Strauch ein kühles, wildtiersicheres Gehege hat. Achte gut auf Sonnenschirme die zusätzlich Schatten spenden. Stelle immer genügend Wasser zum Trinken bereit. Kaninchen sind Höhlenbewohner, bauen Gänge meterweit in die Erde. Dort ist es kühl. Zwergkaninchen vertragen die Hitze somit von Natur aus gar nicht gut. Sie können weder schwitzen, noch ausweichen, wenn sie von dir der Sonne ausgesetzt werden, ohne kühlen Rückziehort. Sei vernünftig und prüfe Deine Haltung regelmässig.